Familienbüro Köln geht an den Start

Familienbüro Köln geht an den Start

Eine Anlaufstelle für alle Fragen von Eltern null bis sechsjähriger Kinder

19.06.2020

Für alle Fragen rund um Familie und Kinder bis sechs Jahre gibt es in Köln ab sofort eine Anlaufstelle: Das Familienbüro im Kalk Karree. Kernkompetenz ist die Beratung zu Betreuungsplätzen in Kitas und Tagespflege, die zuvor vom Elternbüro und der Kontaktstelle abgedeckt wurde. Außerdem gibt es hier auch Unterstützung zur Nutzung des städtischen Systems „Little Bird“, mit dem Eltern Plätze vormerken können.

Wenn das Familienbüro nicht aus der eigenen Kompetenz weiterhelfen kann, werden einzelfallbezogen auch Organisationen, Institutionen und Fachstellen eingebunden. Dieses niedrigschwellige Beratungs- und Informationsangebot soll Familien ermöglichen, bestmögliche Unterstützung für ihr Anliegen zu erhalten.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Mit den Kinderwillkommensbesuchen bei Familien Neugeborener nehmen wir Kontakt zu frischgebackenen Eltern auf. Das Familienbüro schließt mit seiner Beratung nahtlos daran an. Die Stadt geht damit einen weiteren Schritt als Kinderfreundliche Kommune voran. Wir lassen Eltern kleiner Kinder nicht alleine, sondern laden sie ins Familienbüro ein, wo sie Hilfe und Orientierung bekommen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Vernetzung. Feste Ansprechpartner für die Belange von Familien werden aufgebaut, um im Sinne der Eltern bisher lange Wege abzukürzen und Transparenz herzustellen. Oft sind Eltern nicht darüber informiert, welche Unterstützung sie in Anspruch nehmen könnten. Das Familienbüro klärt nicht nur umfänglich darüber auf, sondern stellt den Zugang zu allen bestehenden Beratungs- und Hilfsangebote sicher.

Robert Voigtsberger, Beigeordneter für Bildung, Jugend und Sport, ist von dem Konzept überzeugt: „Jungen Familien steht unsere Tür offen. Auf rund 500 Quadratmetern gibt es Parkplätze für Kinderwagen, Spielmöglichkeiten, Sachverstand und jede Menge Informationen. Eine Anlaufstelle für alle Belange, damit ersparen wir den Familien lange Wege durch die Verwaltung und können schnelle Unterstützung gewährleisten.“

Das Spektrum möglicher Fragen ist breit gefächert: ob zu den Regelungen zu Unterhaltszahlungen oder Elterngeld, Elternbeiträgen, Unterstützung für Kinder mit Förderbedarf, Gesundheitsschutz über das Bildungs- und Teilhabepaket oder auch zu Freizeitangeboten. Knapp 65.000 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren leben in Köln.

Nach der Eröffnung des Kinder- und Jugendbüros und dem Handlungsleitfaden für Kitas ist mit dem Familienbüro ein weiterer Baustein aus dem Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune umgesetzt.

Quelle : Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zurück

Copyright 2020 W&L Agentur. Alle Rechte vorbehalten. | In Zusammenarbeit mit der IG DEUTZ
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.